• DE
 

Werkstatt-Gespräch mit Chris Ross

Chris Ross ist ein australischer Bassist, Keyboarder und Komponist. Im Jahr 2000 gegründete er mit Myles Heskett am Schlagzeug und dem Sänger und Gitarristen Andrew Stockdale die Rock-Band Wolfmother. Im Jahr 2005 nahmen sie in Los Angeles mit dem Produzenten Dave Sardy (u. a. Slayer, Marilyn Manson, Oasis) ihr ebenfalls Wolfmother betiteltes erstes Album auf. Bei den Grammy Awards 2006 gewann Wolfmother den Grammy in der Kategorie „Beste Hard-Rock-Performance". Es folgten viele weitere Preise und zahlreiche Auftritte auf Festivals und in Stadien weltweit. Ein besonderes Markenzeichen von Chris Ross war seine Art, das Keyboard fast komplett zu kippen und schräg zu spielen. 2008 verließen Chris Ross und Myles Heskett das Trio und widmeten sich neuen musikalischen Gebieten, darunter der Modularen Klangerzeugung. Im Gespräch mit Olaf Taranczewski dürfen wir gespannt sein auf Chris Ross' Anekdoten und Erfahrungen, sowie interessante Ansichten zu den Themen Perfomance, Kunstbegriff und Musikindustrie.

Termin: Mittwoch, 06. Dezember 2017, 16.45 Uhr

Raum 153