• DE
 

Vom Ton zum Geräusch zum Ton

Referent: Prof. Olaf Taranczewski und Frank Zerban

Akustische Instrumente treffen aufdigitale Granularsynthese und analoge Klangformung

In diesem Workshop wollen wir Klassische Instrumentalisten und Sänger mit Pop/Jazz-Musikern und Musikdesignern zusammen bringen, sie womöglich auch die Rollen tauschen lassen. Im Mittelpunkt steht die Improvisation und deren Transformation durch Live-Sampling und Granularsynthese. Die unabhängige Modifikation von Tonhöhe und Abspielgeschwindigkeit einzelner Geräusche und Töne dient als Grundlage zur Erstellung von granularen Wolken. Mithilfe von analoger Klangformung werden die harmonischen Anteile herausgeschält und moduliert. Auf diese Klänge können die Instrumentalisten wiederum spielerisch eingehen und Spiegel des Spiegels sein.  Die Ergebnisse dieser Reise ins Ungewisse präsentieren wir auf einem Konzert in der Aula am Abend des 07.12.2017.  Ein Workshop zur Grenzerfahrung zwischen Geräusch und Musik.

Ungewisse präsentieren wir auf einem Konzert in der Aula am Abend des 07.12.2017.  Ein Workshop zur Grenzerfahrung zwischen Geräusch und Musik.

Termine: Di, 05.12.2017 um 15.00 Uhr; Mi, 06.12.2017 um 10.00 Uhr

Kleine Aula